Loading...
Allgemein

Ein paar Gedanken über Gut & Böse

Gut und Böse, Himmel und Hölle

Gut und Böse, Himmel und Hölle

Wir sind seit jeher dazu geneigt, alles in Gut und Böse einzuteilen. Das liegt zum einem an unserer Erziehung, an Glaubenssätzen und an dem, was wir erfahren. Böse ist das, was wir als schlecht, dunkel, schmerzhaft und als Unglück empfinden. Gut ist Liebe, Glück und Licht.

Wer Schlechtes fabriziert, den erwartet die Hölle und wer Gutes fabriziert kommt in den Himmel. Dieser Glaubenssatz ist in unserer christlichen Welt seit Anbeginn manifestiert. Dabei wurde es allerdings so visualisiert, dass man sich «nach dem Tode» erst in die eine oder andere Dimension der Hölle oder des Himmels begibt.

Der Himmel oder die Hölle auf Erden

Tatsächlich ist es aber so, dass wir uns bereits zu Lebzeiten unsere eigenen Dimensionen schaffen, je nachdem was wir erwarten. Ich rede jetzt absichtlich von «erwarten». Denn was wir sind, was wir denken und was wir wollen, hat einen wesentlichen Einfluss darauf, was wir an uns heranziehen.

Himmel oder Hölle? Du hast die Wahl!

Hast du dies schon mal erlebt, dass du:

  • Wütend warst und Hassgefühle hattest und aufeinmal geht dir dauernd etwas     daneben? Dein PC versagt, dein Auto will nicht mehr oder du wirst krank.
       
  • Einen guten Start in den Tag hattest, fröhlich warst, guter Dinge und du bekommst einen positiven Anruf, hast den neuen Job, die neue Wohnung oder findest den Traumpartner? 

Warum denkst du, ist das so? Nu ja, du bekommst immer das, was du willst. Wenn wir Schmerzhaftes fühlen, weil wir hasserfüllt sind oder jemanden etwas Böses antun möchten, dann bekommen wir auch genau das zurück.

Hier kann es sein, dass du einen Einwand hast und sagst: Moment, warum trifft es so viele gute Menschen mit Krankheit und Not und böse Menschen, die einfach weiterleben, und es geschieht ihnen nichts.

Gut und Böse, Himmel und Hölle
Himmel oder Hölle?

Das Karma wird es richten

Menschen die bitterböses tun, die leben bereits in ihrer eigenen Hölle. Sie werden immer in der Bitternis leben, mit schlechten Gedanken und in der Gewissheit niemals lieben zu können und auch niemals geliebt zu werden. Sie sind Gefangene ihrer eigenen schlechten und niedrigen Schwingungen und die innere Hölle lässt sie nicht mehr los. So möchtest du nicht leben, fühlen oder denken? Nicht wahr?

Aber, warum geht es mir schlecht, wo ich doch Gutes tue?

Hinterfrage dich selbst. Was erwartest du? Hast du Ängste oder empfindest du manchmal selbst negative Gedanken? Angst ist ein wesentlicher Faktor, der schlechte Geschehnisse anzieht. Wenn du Angst hast, es könnte dies und das passieren, ich könnte krank werden, ich könnte einen Unfall haben, dann kann auch genau das passieren. Durch das ständige Herbeireden von «Es könnte das passieren, dass ich…….» ziehst du genau das an.

Warum sind Menschen erfolgreich und andere nicht?

Wenn du Karriere machen möchtest, kannst du es dir nicht leisten zu sagen «Ich könnte scheitern…..» Denn wenn du dies machst, bist du schon zum Scheitern verurteilt. Die schlechten Energien warten nur darauf, dass du sie triggerst. Genau das ist der Knackpunkt.

Selbstverständlich gibt es auch Bestimmungen und Karma, die manchmal trotz aller Lebensmut und positiver Gedanken, uns runterziehen. Allerdings will das Universum uns hier Zeichen setzen. In diesem Fall wird uns mitgeteilt, dass etwas noch nicht ganz so stimmt mit unseren Seelenheil oder mit dem, was wir denken. Wir müssen dann in diesem Fall noch an uns arbeiten und uns selbst hinterfragen, was der Sinn solcher Ereignisse ist.

Vielleicht bist du noch nicht bereit für die ein oder andere Sache oder das Schicksal hat mit dir noch anderes vor? Das muss nicht immer negativ sein. Oftmals verläuft das Leben in krummen Schienen und dann übernimmt jemand anderes für uns die Weichenstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: